Centrum 100B / GEMINI
SEG Hollywood II / SEG Los Angeles
SEG Beverly Hills / SEG Las Vegas
Metz DG71 / Metz DH71
VESTEL 2210/2216/2300
UNIVERSUM DVD-8120

Stand: 03.06.2002




Marken-Entwirrung

Dies wird ein verwirrender Testbericht. Die Alternative zu diesem Bericht wäre es, noch vier weitere mit fast indentischem Inhalt zu schreiben, was mindestens genaus verwirrend sein dürfte. Insofern liefert dieser überarbeitete Centrum C100 Test indirekt auch einen Gesamtüberblick über verschiedene praktisch baugleiche Modelle mit dem OMEGA-DVD Chipsatz STi5519 des Herstellers VESTEL. Um das Chaos zu entwirren, stellen wir nunmehr zuerst einmal die verschiedenen Modelle vor, die sich eigentlich nur durch das Gehäuse, Farbe und vorhandenen 5.1 Decodern sowie optischen Digitalausgängen unterscheiden:

Baugleiche DVD-Player mit STi 5519 OMEGA-DVD-Chipsatz
Abbildung Hersteller Bezeichnung Preis Decoder Digital Anmerkungen
Centrum GEMINI 149,- 5.1 opt/koax Vertrieb: www.netonnet.de
Farbe: Schwarz/Silber
Centrum C100 ausverkauft 5.1 opt/koax Vertrieb: www.netonnet.de
Farbe: Schwarz/Silber
Centrum Libra 99,- Stereo koax Vertrieb: www.netonnet.de
Farbe: Schwarz/Silber
SEG Los Angeles 160,- Stereo opt/koax Farbe: Silber
SEG Beverly Hills / Hollywood II 130,- Stereo opt/koax Farbe: Silber/Champagner/Anthrazit/Schwarz
SEG Las Vegas 130,- Stereo koax Farbe: Silber/Weiss
UNIVERSUM DVD 8120 150,- Stereo opt/koax Farbe: Silber
Metz DG71 299,- (UVP) Stereo opt/koax baugleich mit SEG Beverly Hills
Farbe: schwarz
Metz DH71 349,- (UVP) 5.1 opt/koax baugleich mit Centrum GEMINI
Farbe: silber
Vestel 2210 - Stereo opt/koax baugleich mit SEG Bev.Hills
Farbe: silber/schwarz
Vestel 2216 149,- 5.1 opt/koax baugleich mit Centrum C100/GEMINI
Farbe: silber
Vestel 2300 - 5.1 opt/koax baugleich mit Centrum C100/GEMINI
Farbe: silber/gold/schwarz/metallic


Alle diese Player benutzen die gleiche Decoderplatine, die sich jeweils nur in Punkto 5.1 Decoder und optischer Anschlussbuchse unterscheidet. Die Decoderplatine hat die Bezeichnung 12MBO4 und sieht so aus:



Es ist eminent wichtig, insbesondere für Firmware-Updates, daß die Platine exakt der Abbildung entspricht (in diesem Fall ein Player ohne 5.1 Decoder aber mit optischem Ausgang). Einzig die Chips für den 5.1 Ausgang und der optische Anschluss dürfen varrieren. Alles andere muss indentisch sein. Der folgende Test des C100/GEMINI gilt bis auf diese Details auch für alle anderen oben gelisteten Modelle. Eine kleine Ausnahme stellt das verwendete Laufwerk der Player dar. Es handelt sich zwar immer um ein DSL-710A, aber bei älteren SEG Modellen kann dies auch eine Firmware LT19 und nicht LT37 haben. Aktuelle Modelle werden jedoch immer mindestens mit LT36 oder LT37 ausgeliefert. Weitere Unterschiede werden gegebenenfalls erwähnt. Einige Teile des Tests sind mittlerweile nicht mehr aktuell, dies betrifft aber in der Regel die Firmware, die in einem speziellen Abschnitt besprochen wird. Da das Fazit auch vom Preis des jeweiligen Typs abhängt wird darauf auch noch gesondert eingegangen.

Die aktuell SEG Firmware

Die meisten Player dieser Bauart werden noch mit einer etwas älteren - meist nicht SVCD tauglichen - Firmware ausgeliefert. Mittlerweile bietet SEG eine neue Firmware mit der Treiberversion 4.1, Build 679 an. Diese Firmware lässt sich unter Beachtung bestimmter Einstellungen für alle o.g. Modelle benutzen. Spezielle Änderungen mit dieser Firmware werden im folgenden Test markiert beschrieben. Die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten mit dem SUPERERWIN Konfig-Tool werden im Speziellen auf einer eigenen Seite erklärt.

Centrum C100 / GEMINI

Die Marke CENTRUM ist, ähnlich wie RedStar, Medion und viele andere, eine reine Vertriebsmarke, die Geräte aus fernöstlicher oder unbekannter Produktion unter ihrem Label anbietet. Die DVD-Player Centrum 100B (rechts) und Gemini (links) werden über www.netonnet.de zum Preis von ca. xxx,- (ausverkauft) bzw. 149,- (Gemini) zuzügl. Versandkosten vertrieben. Beide Player sind bis auf das Gehäuse identisch. Der Gemini besitzt ein sogenanntes SlimLine Gehäuse mit einer Größe von 42x28x7 (BTH) cm. Der folgende Test bezieht sich auf beide Player, da sie über identische Eigenschaften und Funktionen verfügen.

Das Design des C100 kommt sicherlich dem ein oder anderen Leser bekannt vor. Und tatsächlich stammen Geräte von SEG, UNIVERSUM, DUAL und einigen anderen Kaufhausketten aus ähnlicher Produktion. Gemeinsam haben diese Player den sogenannten OMEGA-DVD Chipsatz und eine entsprechende Firmware. Lediglich der Tchibo DVD-Player Cytron 2001 hatte ein etwas anderes Konzept. Zwar konnte dieser auch MP3 - ein Feature, welches normalerweise erst OMEGA-DVD Player mit Chipsatz 5518/5519 beherrschen - doch war der Cytron 2001 eher eine halbgare Kompromisslösung.

Der C100 besitzt eine weiterentwickelte Firmware, die ähnlich der SEG 1000/1001 Serie konzeptioniert ist - siehe Test des SEG. Sehr ähnlich zum C100 ist auch der SEG Los Angeles, der bis auf den 5.1 Decoder und einem etwas anderen Design fast baugleich ist, und die meisten Features - insbesodere MP3 - mit dem C100 teilt. Mittlerweile bietet www.netonnet.de auch andere Versionen des C100 ohne 5.1 Decoder (Libra) oder im SlimLine Gehäuse (Gemini) an, die jedoch nicht alle Features des C100 aufweisen können.

Ein grosses Manko der DVD-Player mit OMEGA Chipsatz war bisher die mangelhafte SVCD Kompatibilität, so spielen fast alle Player dieser Serie zwar SVCD ab, aber entweder ohne Ton (DUAL, SEG) oder nicht ruckelfrei. Der C100 ist der erste Player dieser Bauart, der auch SVCD mit Ton beherrscht. Ob er allerdings mit dem Cyberhome oder anderen Mulittalenten mithalten kann, wird sich noch zeigen.

Lieferumfang:

  • Fernbedienung ohne Batterien

  • Anleitung in Deutsch/Englisch


  • Die Anschlüsse auf der Rückseite:


  • 5.1 Decoderausgang (6 x Cinch)

  • FBAS Ausgang (1 x Cinch)

  • S-Video Ausgang (Hosiden)

  • SCART Ausgang

  • Optischer und Koaxialer Digitaloutput



  • Die Anschlüsse auf der Rückseite des Players beinhalten alles notwendige. Die SCART Buchse liefert auch RGB Signale und Schaltspannung. Die Ausgänge sind offensichtlich entkoppelt, was bedeutet, daß sowohl SCART als auch S-Video und Fbas gleichzeitig angeschlossen werden können. Die meisten Player reagieren auf solch eine Verkabelung mit Bildstörungen oder abgeschwächte Helligkeit.

    Fernbedienung


    Man könnte Player mit OMEGA Chipsatz auch an der Fernbedienung erkennen. Lediglich die Player von SHERWOOD mit C-Cube Chipsatz besitzen eine ähnliche - jedoch mit Steuer-Stick statt SELECT Knopf. Sie gehört mit zu den ergonomischsten Fernbedienungen auf dem Markt und ist einfach und unkompliziert zu bedienen. Zusatzfunktionen wie Zehnerblock und Sprach/Subtitle/Playmodus Tasten befinden sich hinter einer Klappe, die man einfach mit dem Daumen runterziehen kann. Die Fernbedienung ist zudem auch problemlos von Linkshändern zu bedienen - das ist nicht selbstverständlich.

    Leider hat sie eine etwas seltsame Sendelogik. So reagiert der Player am besten, wenn man die Fernbedienung vom Player weghält. Die Fernbedienung des SEG 1001, mit der man den C100 auch problemlos bedienen kann, funktioniert deutlich besser.

    Anmerkung zum Gemini: Offensichtlich hat der Hersteller auf Kundenreaktionen bezüglich der Fernbedienung reagiert und legt beim Gemini eine andere Version der Fernbedienung bei, die den alten SEG Modellen entspricht und deutlich besser funktioniert. Äusserlich un funktionell sind sie praktisch identisch, unterscheiden sich in zwei kleinen Details: a) Die Einbuchtung auf dem Schieber für die Sonderfunktionen ist nicht beschriftet und b) Die Ziffern 7,8,9 und 0 sind nicht von den anderen abgesetzt.

    Das Setup


    Die Optik des SETUPs verrät schon ein wenig über das Gesamtkonzept der Firmware. Im Gegensatz zu vielen anderen Playern aus fernöstlicher Produktion haben wir es hier - endlich einmal - mit einer wirklich durchdachten Logik zu tun. Sogar die deutsche Übersetzung zeigt keinerlei Schwächen oder halsbrecherische Wort-Konstrukte.



    Mehr als beispielhaft präsentiert sich die Auwahl der unterschiedlichen Spracheinstellungen. Es gibt kaum eine Einstellung, die man hier nicht vornehmen kann. Zwangsuntertitel lassen sich jedoch auch hier nicht mit der Einstellung AUS abschalten - leider eine Vorschrift der DVD Spezifikation.

    Audio Einstellungen


    Das Setup des eingebauten 5.1 Decoders geht ein wenig über die normalen Einstellungsmöglichkeiten des meisten anderen Player hinaus. So lassen sich nicht nur Boxenabstände, sondern auch selektiv die einzelnen Boxen an- bzw. abschalten.


    Der digitale Ausgang, der im Übrigen gleichzeitig zum Analogteil betrieben werden kann, kann für jeden Audio-Typ eingestellt werden. So hat man die Auswahl zwischen LPCM Downmix oder direkter Bitstream-Ausgabe, je nach Fähigkeit des angeschlossenen Verstärkers. Desweiteren verfügt der Player auch über die Möglichkeit echte 96KHz am Digital-Ausgang auszugeben.


    Das Surround-Format kann auf Dolby Digital, DTS oder MPEG-Multichannel eingestellt werden. Desweitern lässt sich eine einfache Dynamik-Kompression für Dolby Digital Audio Formate einstellen. Soll ein Downmix auf zwei Kanäle durchgeführt werden, kann ein Dolby Surround kompatibles Signal ausgegeben werden.

    Weitere Einstellungen


    Die Anzeigehelligkeit des Front-Displays kann auf Hell, Dunkel oder nur beim Abspielen Dunkel eingestellt werden. Auch im Modus Dunkel ist sie hell genug. Der Player verfügt über einen Energiesparmodus, der sowohl einen einstellbaren Bildschirmschoner als auch automatischen Standby Modus bietet.


    Selbstverständlich darf auch die Altersfreigabe mit Passwort-Schutz nicht fehlen. Alles in Allem lässt das Setup des Centrum keine Wünsche offen, und ist auch intuitiv und schnell zu bedienen.

    DVD Funktionalität

    Zunächst einmal sollte erwähnt werden, daß die Bildqualität als tadellos einzustufen ist. Weder Artefakte, Bildstörungen oder gar Bildpumpen zeigte der Centrum während der kompletten Testphase. Positiv überrascht desweiteren, daß die Videoausgänge parallel betrieben werden können - ein Feature, welches die meisten Billigplayer nicht bieten können.


    Mit der DISPLAY Taste der Fernbedienung kann die OSD Anzeige eingeschaltet werden. Dabei wird der Bildinhalt einer Miniaturansicht dargestellt, und alle Einstellungsmöglichkeiten in einer Übersicht angezeigt. Mit den Pfeil- und Zahlentasten sowie der SELECT-Taste ist jede Einstellung während des Abspielvorgangs manipulierbar. Das Erscheinungsbild des OSD ist natürlich ein wenig Geschmackssache, gehört aber nach unserer Meinung zum besten, was der Markt bisher zu bieten hat.

    Den Zeitlupenmodu aktiviert man durch Betätigen der PLAY/PAUSE und SLOW/SEARCH Tasten. Es stehen die Geschwindigkeiten 5,8,12,20,30,40,50,60,70,80 und 90% zur Verfügung.

    Zoom


    Die ZOOM Funktion hat eine exzellente Qualität, eignet sich aber leider nicht für manuelles PAN/SCAN (bei SVCD beispielsweise). Dafür ist die Zoom-Stufe etwas zu hoch, und auch nur in einer Einstellung verfügbar - nämlich AN und AUS. Den Zoom-Ausschnitt kann man dafür mit den Pfeiltasten verschieben.

    Firmware 4.1:
    Die Zoom Funktion wurde mit der aktuellen Firmware noch weiter verbessert, und setzt in allen Punkten neue Massstäbe. Nach Betätigen der Zoom-Taste wird das Bild in etwa auf Faktor 2 aufgezogen (Bild rechts). Dabei wird ein sogenannter Smooth-Zoom durchgeführt, und den muss man gesehen haben, um es zu glauben. Das Bild wird dabei in Echtzeit gezoomt, ohne daß auch nur die geringsten Flicker- oder Artefaktbildungen zu sehen sind - mal abgesehen von der natürlichen Blockbildung bei einer Bildvergrößerung. Die Qualität der Zoomdarstellung schlägt alles bisher dagewesene.


    Der Clou ist allerdings, daß man bei eingeschaltetem Zoom mit den SKIP Tasten in weiteren fünf Stufen nochmal hoch- (Bild links) und elf (!) Stufen runterzoomen kann. Mit ein wenig Geschick, lässt sich so aus einem 1:1,85 oder gar 1:2,35 Filmformat ein sauberes PAN/SCAN oder 4:3 Bild zaubern (für Puristen natürlich nicht geeignet).


    Die Qualität in jeder Zoomstufe kann sich durchaus mit professionellen Skalierungs-Wandlern messen, und ist von einer Zwangs-4:3 Darstellung diverser TV-Anstalten kaum zu unterscheiden. Der Zoom-Modus ist im Übrigen jederzeit anwendbar, sogar während der Menüdarstellung.

    Da Untertitel im Zoom-Modus nicht dargestellt werden, lassen sich Zwangsuntertitel bei eingeschalterem Zoom auch mit einem Trick umgehen, indem man bis zur vorletzten Verkleinerung zoomt. Ein Beispiel:


    Das Bild wird in diesem Modus um weniger als 10% vergrößert, was bei dieser exzellenten Darstellung praktisch nicht auffällt. Alles in allem sind die Zoomfunktionen in dieser Perfektion ein absolutes Novum. Bisher konnte kein Player auch nur annähernd diesen Status erreichen. Hier passt einfach nur: Besser geht's kaum! Ein Beispiel für die Zoomfähigkeiten steht in Form eines DivX 5.0 AVIs (ca. 1,2 MB) auf unserem Server zum Download bereit. Trotz der geringen Auflösung von nur 240x180 Bildpunkten und 400 Kbits Datenrate zeigt das Video sehr deutlich die Fähigkeiten des Chipsatzes.

    Audiospuren und Untertitel


    Beispielhaft ist auch die Darstellung der Sprache und Untertitel, die man bei einigen - nicht allen - DVDs während des Abspielvorgangs mit der AUDIO bzw. SUBTITLE Taste ändern kann. Auch die Auswahl der Sprache und Untertitel über das Einstellungs-OSD gestaltet sich sehr ansprechend:


    Alles in allem sind uns keine groben Absonderlichkeiten im Test mit verschiedenen DVDs aufgefallen. Sowohl Code2 als auch Code1 DVDs laufen einwandfrei, wobei NTSC DVDs nur in NTSC oder PAL60 wiedergegeben werden können. Eine Normwandlung auf PAL50 beherrscht der Centrum nicht. Die Zugriffszeit des DSL-710A Laufwerks ist nicht besonders schnell, aber erträglich. Auch der Layerwechsel geht endlich einmal ohne merklichen Ruckler vonstatten.

    DVD-R/RW Kompatibilität

    Das verwendete DSL-710A Laufwerkt mit Firmware LT3.2 spielt sowohl DVD-R als auch DVD-RW ab. Wir stellten allerdings diverse Probleme mit DVD-RW fest, und erhielten eine neue Firmware (Version LT3.7) vom Hersteller (DVS). Nach Aufspielen dieser Firmware (bei uns im Download-Bereich zu finden) verbesserte sich die DVD-RW Verträglichkeit deutlich. Die getesteten Rohlinge von Pioneer, Verbatim, PRINCO und Mitsui liefen problemlos.

    xDVD

    Die DVD Spezifikation lässt nur PAL Auflösungen von 352x576,704x576 und 720x576 zu. Alternative Auflösungen von SVCD oder DVB (Digital-TV) können jedoch auch mit etwas Trickserei auf eine DVD gebrannt werden - um beispielweise SVCD Backups mit 2 Filmen auf einer DVD zu erstellen. Sämmtliche Auflösungen - siehe Liste bei den SVCD Fähigkeiten - konnte der Centrum ohne Probleme und korrekt skaliert abspielen. Somit eignet sich der C100 auch hervorragend als Abspielgerät für temporäre DVB Aufnahmen. Diese können nämlich ohne grossen Aufwand oder Umwandlungsprozeduren auf eine DVD-R/RW gebrannt und archiviert werden.

    MiniDVD

    MiniDVD kann der C100 auch spielen, wenngleich nur bis ca. 5000 Kbits (siehe SVCD Fähigkeiten). Probleme gab es seltsamerweise mit xDVD Auflösungen, die auf einer DVD keine Schwierigkeiten verursachten. Als MiniDVD erstellt, gab es doch den ein oder anderen Ruckler zu beobachten.

    Firmware 4.1:
    Die MiniDVD Fähigkeiten wurden mit der neuen Firmwareversion offensichtlich nochmal verbessert. So spielt der Player mittlerweile sogar bis knapp über 10000 KBits auf MiniDVD (im äusseren Drittel) und bis ca. 6000 Kbits über die gesamte CD. Interessanterweise deutlich mehr als im SVCD-Modus. Die MiniDVD Fähigkeiten sind auch hier bisher unübertroffen.

    VCD/SVCD Fähigkeiten

    Der Centrum ist einer wenigen - wenn nicht momentan der einzige - Player mit OMEGA-DVD Chipsatz, der SVCD relativ problemlos und mit Ton abspielen kann. Der Chipsatz dürfte damit kein Problem haben, sondern eher die Firmware der anderen Player, die schlicht nicht auf SVCD ausgelegt war. Dennoch spielt der Centrum SVCDs ab, und das nicht nur innerhalb der Standards.


    Das OSD einer SVCD funktioniert ähnlich wie bei der DVD, lediglich mit systembedingten Einschränkungen. Auch bei einer SVCD können bis zu fünf Marker gesetzt und angespielt werden.

    Alle bekannten SVCD und xSVCD bzw. DVB Auflösungen meistert der C100 mit bis zu 5000 Kbits ohne Skalierungsfehler und Ruckler:

  • 352x576, 480x576, 528x576, 544x576, 704x576 und 720x576


  • Doch scheint es so, als ob die SVCD Fähigkeiten noch nicht 100% ausgereift sind. Im Test stellten wir folgende Einschränkungen fest:

  • Leider spielt er - im Gegensatz zu fast allen anderen Playern - keine SVCDs mit 48 KHz Ton, sondern nur die im Standard festgelegten 44.1 KHz.

  • SVCD Untertitel werden nicht angezeigt. Dies ist allerdings ein Feature, welches nur wenige SVCD fähige DVD-Player bieten.

  • Menüs, die mit ULEAD MovieFactory erstellt wurden, bleiben schwarz.

  • Unsere mehrsprachigen SVCD konnte der Centrum nur mit der ersten Tonspur abspielen.

  • Ein Zeitsprung funktioniert nicht, obwohl die Spielzeit korrekt angezeigt wird


  • Desweiteren gab es Probleme mit WinOnCD Photoalben, die der Centrum zwar abspielt, doch sehr träge und ohne Funktion der SKIP PREVIOUS Taste - Kein Anspringen des vorherigen Bilds möglich.

    VideoCDs werden auch mit höheren Datenraten (xVCD) abgespielt. Alternative Auflösungen wie 480x576 bei MPEG1 kann der Centrum als VCD oder SVCD gebrannt ebenfalls abspielen.

    In diesem Bereich scheint es jedoch noch Verbesserungsbedarf zu geben. Im Vergleich zum Cyberhome L528 muss sich der Centrum bezüglich SVCD geschlagen geben, auch wenn er die notwendigsten Funktionen zur Verfügung stellt.

    Firmware 4.1:
    Mit der 4.1 Treiberversion spielt der Player SVCDs mit 44.1 und 48 KHz Ton in den Standard-Datenraten relativ problemlos ab. Auch NERO und MovieFactory Menüs funktionieren nun. Das Skippen in WinOnCD Photoalben funktioniert durch zweimaliges Betätigen der PREV Taste. Die Anwahl von zwei Sprachen bei SVCDs funktioniert jedoch nur mit einer gepatchten Firmware (siehe hierzu den ABconf Artikel).

    MP3 Fähigekeiten

    Auf die MP3 Fähigkeiten waren wir besonders gespannt. Immerhin betritt der OMEGA-DVD Chipsatz ein gestecktes Terrain, welches von ESS, Zoran und einigen anderen alteingesessenen Chips längst abgesteckt wurde. Soviel sei aber jetzt schon verraten: Wem MP3 wichtig ist, der kommt an einem MP3 fähigen OMEGA-DVD Player wie dem Centrum oder SEG LosAngeles nicht vorbei. Nach Einlegen eines MP3 Mediums stehen drei Darstellungsmodi zur Verfügung:


    Mit der MENU Taste kann eine Übersicht über alle Stücke angezeigt werden. Sie ähnelt ein wenig dem Cyberhome L528, zeigt jedoch den kompletten ISO Level 2 Dateinamen mit bis zu 32 Zeichen an. Desweiteren wird der Ordner - verschachtelte sind auch erlaubt - in dem sich das markierte Stück befindet gesondert angezeigt. Die Nummerierung wird automatisch anhand der Alben/Ordner und Songtitel vorgenommen. Mit den Pfeiltasten bewegt man den Marker jeweils ein Stück bzw. eine Seite rauf oder runter. Mit SELECT wird das markierte Stück angespielt. Dies funktioniert völlig problemlos während des Abspielvorgangs, und auch im RANDOM Modus.


    Drückt man TITLE, so erscheint die Detailansicht des aktuellen oder gerade markierten Songs. Diese zeigt neben Dateiname oder Ordner auch die Encoderdaten (KHz, Kbits, MP2/MP3, Dateigröße und Spieldauer) und kompletten ID3 Tags an. In dieser Form und Übersichtlichkeit kann diese Darstellung sicher als momentan konkurrenzlos bezeichnet werden. Anmerkung - der Textmüll in der Kommentarzeile wurde von unserem Encoder verbrochen.


    Ins Hauptmenü gelangt man durch Betätigen der Taste DISPLAY. Die Funktionalität gestaltet sich erfreulicherweise ähnlich dem DVD oder SVCD Betrieb, sodaß man sich nicht grossartig umgewöhnen muss - Somit lassen sich auch Titel und Zeit innerhalb des Songs direkt anspringen. Vor allem letzter Funktion können auch nur wenige DVD-Player bieten. Dafür verfügt der Centrum nur über eine lautlose Vor- und Rückspulfunktion.

    Eine gut funktionierende RANDOM Funktion kann der Centrum ebenfalls bieten. Dabei spielt er echtes RANDOM - sprich die Titelreihenfolge ist jedesmal anders. Auch dieser Modus kann währen der Wiedergabe jederzeit geändert werden, ohne daß der Abspielvorgang unterbrochen wird. Ein weiteres Feature ist die Darstellung der bereits abgespielten Titel, die in der Liste grün markiert werden.

    MP3 Titelprogrammierung

    Die Programmierung von MP3 Tracks gestaltet sich zwar etwas gewöhnungsbedürftig, ist jedoch sehr flexibel und komfortabel. Sie kann ebenfalls problemlos während der Wiedergabe im normalen oder RANDOM Modus vorgenommen werden. Einzig das Hinzufügen aller Titel während der Wiedergabe dauert relativ lange, da jeder Song anscheinend kurz vom Lesekopf angefahren wird - die Wiedergabe stockt in der Regel nicht.



    Die Titel werden in der numerierten Liste mit den Pfeiltasten ausgewählt und dem aktuellen Programm - dargestellt im unteren Teil des Bildschirms - hinzugefügt. Zusätzlich werden noch Gesamtanzahl der programmierten Songs und die Gesamtspielzeit dargestellt. Das Programm kann auch direkt bearbeitet werden. So können Titel gelöscht und mit den Zahlentasten direkt hinzugefügt werden. Das ganze funktioniert absolut problemlos während der Wiedergabe, so können die noch nicht gespielten Titel eines laufenden Programms nach Belieben gelöscht und neue hinzugefügt werden.


    Nach Erstellung des Programm muss nur noch Programm abspielen aktiviert werden. Die Playlist zeigt dann auch nur die programmierten Titel an. Innerhalb des Programms kann auch der RANDOM Modus aktiviert werden, sodaß maximale Flexibilität erreicht wird.

    MP3 auf DVD-R/RW

    Absolut phantastisch ist auch die Möglichkeit MP3 DVDs abspielen zu können. Dabei bietet der Centrum - im Gegensatz zu den Cyberhome Modellen - ohne Einschränkung die gleichen Funktionen wie im CDR Betrieb, kann jedoch bis zu 999 Titel abspielen. Die Abspielqualität ist tadellos und abgeschnittene Titelanfänge gehören damit entgültig der Vergangenheit an.

    Wichtig: MP3 DVD-R/RWs müssen im UDF Dateisystem gebrannt werden, damit der Centrum diese erkennt. ISO Mode1 Daten DVDs mit MP3 Stücken werden nicht als solche erkannt. Tests haben ergeben, daß UDF MP3 DVDs, die mit VOB InstantDisc erstellt wurden, problemlos erkannt und abgespielt werden, es aber noch Probleme mit UDF DVDs gibt, die mit Nero erstellt wurden. Grundsätzlich solltes es aber auch mit Nero kein Problem sein.

    Als MP3 Jukebox kann der Centrum zu 100% überzeugen. Bisher stellt er mit seiner überaus durchdachten Bedienung und Funktionalität ein absolutes Novum dar. Die Fähigkeit bis 999 MP3 Titel auf DVD ohne Einschränkung abspielen zu können, hebt ihn auf ein Niveau, welches bisher kein anderer Player erreichen konnte (mit Ausnahme der baugleichen MP3 fähigen SEG Modelle). Zwar kann der MP3-Modus nicht ganz die Leichtigkeit des Pioneer DV-444 erreichen, doch der Komfort und die Möglichkeiten erschlagen alles bisher dagewesene.

    Firmware 4.1:
    Hier hat sich auch ein wenig getan, leider nicht nur positives. Die Darstellung von langen Dateinamen wurde verbessert, da mit der neuen Firmware ein etwas kleinerer Zeichensatz verwendet wurde. Auch gibt es nun den Menüpunkt MP3 Disk Scan, der nach komplettem Durchlauf die Restzeitanzeige für alle Songs ermöglicht. Dummerweise neigt der Player mit der neuen Firmware dazu unter bestimmten Umständen etwas zu schnell die MP3s abzuspielen und zwischen den einzelnen Songs deutlich hörbare Klicks zu produzieren. Desweiteren funktioniern plötzlich auch keine MP2 Dateien mit 160 Kbits mehr, sowie die Jahresanzeige in der ID3 Tag Darstellung. Dies alles konnte die ursprüngliche Firmware ohne Probleme. Hier bleibt die Hoffnung, daß SEG diese kleineren Mängel schnellstmöglichst beheben lässt.

    Audio CDs

    Der AudioCD Komfort entspricht bis auf die Darstellung der Namen im Prinzip den MP3 Funktionen. Leider werden Titelübergänge nicht sauber abgespielt, was insbesondere bei Live CDs etwas störend wirkt. Ansonsten ist der Klang ordentlich und ohne Makel.

    Firmware 4.1:
    Mit der neuen Firmware ist das Problem der Trackpausen gelöst worden.

    System Info

    Die Systeminformationen der OMEGA-DVD Player lassen sich über die folgende Tastaturkombination anzeigen:

  • Gerät einschalten

  • Schublade öffnen

  • STOP drücken

  • MENU drücken

  • Ziffern 7 4 2 0 eingeben



  • Im Gegensatz zu den SEG Modellen ist der Centrum auf alle Regionen eingestellt. Diese Einstellung ist wahrscheinlich nicht per Hardware-Manipulation, sondern per Software änderbar. Bisher gibt es jedoch noch keine Informationen über Codes für die anderen OMEGA-DVD basierten Player.

    Firmware-Update

    Auf der SEG Homepage ist das aktuelle Firmwareupdate für die STi5519 Player von SEG zu finden. Dies ist die hier angesprochene 4.1 Treiberversion, die für alle SEG Player dieser Bauserie geeignet ist. Damit die Centrum Player mit 5.1 Decoder auch in den Genuss des Updates kommen können, muss die Konfiguration der FW. angepasst werden. Dies kann man sehr komfortabel mit dem Tool ABconf von SuperErwin machen. Dabei reicht es die Anzahl der AUDIO DACs auf 3 (5.1) zu stellen. Zusätzlich lässt sich mit diesem Tool auch Macrovision ausschalten. Alle anderen Parameter sollte man lieber so lassen wie sie sind, oder sich die ausführliche Doku durchlesen (folgt in Kürze auf dieser Webseite). Noch ein Hinweis: Eine Gewähr für die einwandfreie Funktionalität des Tools darf und kann nie gegeben werden! Bitte auch unbedingt vorher überprüfen, ob die Hardware auch passt!

    Innenleben


    Das Innenleben macht einen aufgeräumten Eindruck. Deutlich zu erkennen auch das DSL-710A Laufwerkt mit ATAPI Interface.

    PluspunkteMinuspunkte

    • Tadellose Bildqualität, RGB Ausgang

    • codefree voreingestellt

    • ruckelfreie PAL60 Ausgabe bei NTSC DVDs

    • gute Fernbedienung, exzellentes Setup und OSD

    • Schneller Layerwechsel

    • Liest CDR (bis 99min)/CDRW/DVD-R/RW

    • xDVD kompatibel (480x576 auf DVD etc)

    • Spielt MiniDVD bis über 5000 Kbits

    • Erkennt auch VCD/SVCD Kapitel

    • Gute Bedienung an der Frontseite des Players

    • Herausragende MP2/MP3 Fähigkeiten und Klangqualität

    • MP3 auch auf DVD-R/RW ohne Einschränkung

    • Folgendes trifft nur auf die alte FW zu:

    • SVCD bis ca. 5000 Kbits (nominal)

    • Folgendes trifft nur auf die neue FW zu:

    • exzellente Zoomfunktionen

    • Macrovision OFF schaltbar


    • Sendeeinheit der Fernbedienung etwas seltsam

    • Keine Normwandlung von NTSC auf PAL50

    • DVD-RW nur nach Firmwareupdate des Laufwerks in Ordnung

    • VCD 2.0 und SVCD mit Mängeln

    • Laufwerk nicht ganz leise, aber erträglich

    • Bedienungsanleitung bietet nur das nötigste

    • Gehäusebelüftung nicht ausreichend

    • Folgendes trifft nur auf die alte FW zu:

    • Keine sauberen AudioCD Titelübergänge

    • Probleme mit WinOnCD Photo-Alben

    • Macrovision nicht abschaltbar

    • Folgendes trifft nur auf die neue FW zu:

    • MP3 Übergänge mit Knacksern

    • XSVCD nur bis 3000 Kbits

    Fazit:

    Selbstverständlich stellt auch der Centrum 100B nicht den ultimativen DVD-Player dar. Dafür zeigt er in einigen Details - gerade bezüglich VCD und SVCD - noch diverse Kinderkrankheiten. Doch bietet der C100 die notwendigsten SVCD Funktionen, um in diesem Bereich überhaupt einsetzbar zu sein. Abgesehen von diesen Mängeln kann der C100 in Punkto DVD und MP3 voll überzeugen, und bietet endlich einmal eine schöne und durchdachte Benutzeroberfläche und ergonomische Bedienung. Die DVD Bildqualität steht über allen ESS und auch den meisten Zoran basierten DVD-Playern, die wir bisher testen konnten. Die MP3 Funktionen überzeugen ebenfalls auf der ganzen Linie, und schlagen alles bisher dagewesene. Mit seiner DVD-R/RW Lesefähigkeit ist der C100 auch für die Zukunft gut gerüstet. In Anbetracht der Tatsache, daß in einem überschaubaren Zeitraum - bei zu erwartenden DVD Rohlingpreisen von 2,- bis 4,- zum Jahresende - die VCD oder SVCD der Vergangenheit angehören wird, kann man mit den diesbezüglichen Mängeln ganz gut leben. Trotzdem bleibt zu hoffen, daß zumindest die kleineren Mängel in Punkto PhotoAlben und SVCD Audiospuren noch zu beheben sind. Alles in allem ist der GEMINI für einen Preis von 149,- als DVD/MP3 überaus gelungen und zeigt den meisten Alleskönnern einmal richtig wo der Hase langläuft.



    Allgemeines Fazit:

    Die DVD-Payer mit STi 5519 OMEGA-DVD Chipsatz aus der Produktion des Herstellers VESTEL bieten in vielen Punkten herausragende Eigenschaften. So ist die Firmware im Vergleich zu den meisten Billig- und Markenplayern überraschend durchdacht und mit vielen netten Details gespickt. Kaum ein Player bietet so viele Möglichkeiten, und deckt das Spektrum eines modernen Multifunktionsplayers so umfassend ab. In Punkto DVD und MP3 setzen OMEGA-DVD basierte Player die Messlatte extrem hoch, lediglich die SVCD-Funktionalität kann nicht ganz mithalten, wenngleich auch hier die wesentlichen Ansprüche erfüllt werden. Gemessen am Preis der günstigsten Geräte ( 99,- für den Centrum Libra bzw. SEG Las Vegas) sind diese Player absolut konkurrenzlos - und ein Schlag ins Gesicht der Markenhersteller. Die Tatsache, daß mit einer entsprechenden Software noch viele versteckte Funktionen der Firmware aktiviert werden können, und sich auch alle Player codefree und Macrovision-OFF schalten lassen, ist sicher noch weiteres gewichtiges Kaufargument. Es bleibt zu hoffen, daß VESTEL die Firmware noch weiter entwickelt, und vor allem die kleineren Fehler der aktuellen 4.1 Version ausbügelt. Auf dem Weg zum perfekten Alleskönner fehlen eigentlich nur noch optimale und fehlerfreie XSVCD Kompatiblität, MP3 Playback ohne Knackser (die alte FW. konnte dies) und vielleicht sogar noch eine Art SMART-NAVI, wie es aktuelle ESS-Player bieten.

    Links:

    NETONNET - Deutscher Vertrieb
    SEG Homepage
    VESTEL Homepage in Holland
    YPlayLst Homepage (MP3 Playlist-Tools)


    Fragen, Anregungen, Ergänzungen?

    Einfach Email an:centrum@dv-rec.de oder seg@dv-rec.de

    Anmerkung: Die Email an o.g. Adresse geht nicht zum Hersteller des Players!

    (c) 2002 Artemis
    Die Inhalte dieses Artikels oder Teile davon dürfen nicht ohne Erlaubnis des Autors kopiert oder verlinkt werden.

    DV-REC Homepage
























    Nordland Schiffsreise