DV-REC-Test Tevion DVD 2007-F ab 21.05.2007 bei Aldi-Süd

Hot Chocolate

Der Norderstädtische Player-Producer Siemssen ist immer für eine Überraschung gut. Siemssen zeichnet für die, unter dem Aldi-Süd-Brand TEVION über die entsprechende Lebensmitteldiscounterkette in großen Stückzahlen vermarkteten DVD-Player verantwortlich. Am Montag ist es nun wieder so weit. War der Vorgänger des 2007-F, der Tevion 8000, noch der erste Player auf dem europäischen Markt, der auf dem, damals neuen, Zoran Vaddis 888 Chipsatz basierte, überrascht uns Siemssen nun mit einem ausgestylten Gerät, das so gar nicht nach einem Discount-Player ausschaut. Der 430x190x50mm große HDMI-DVD-Player, der ab dem 21.05.2007 in den Aldi-Süd Filialen für 49,99€ zum Kauf angeboten wird, soll mit einigen Bedienungsdefiziten des Vorgängers gründlich aufräumen.

Die Erfahrung hat gezeigt, das selbst ambitionierte Heimkino-Fans auf die DVD-Player-Angebote der Discounter zurückgreifen. Nach Angaben von Siemssen gehen sie dabei qualitätsbezogen kein größeres Risiko als beim Markenkauf ein, liegen doch die Retouren der Player bei unter 3%.

 

 

Wie von Siemssen/Tevion-Produkten nicht anders gewohnt, kommt der Player recht komplett mit einem Scart- und Chinchkabel, der Fernbedienung und einer leicht verständlichen, aber spärlich bebilderten Bedienungsanleitung daher. Ein HDMI-Kabel  fehlt im Lieferumfang. Der Tevion DVD 2007-F ist in schwarz und in silber erhältlich.

Der Player ist - für ein Discounter-Angebot - ungewöhnlich durchgestylt. Siemssen hat sich sichtbar alle Mühe gegeben, den Player auch in wertigere Anlagen integrierbar zu gestalten. Das schwarze Klavierlackdesign fällt durch sehr ordentlich eingearbeitete Tasten und Klappen auf, die Bedienelemente und das Display leuchten im dezenten Rot. Leider behält auch dieser Tevion-Player die Unart der kurzen Bauart bei, die geringe Tiefe des Gerätes erschwert eine Positionierung im Rack.

Bei den - unvermeidlichen - Icons der Eigenschaften des Players fällt nicht nur auf, das ein DivX-Logo fehlt (wir kommen im Testverlauf noch darauf zurück), sondern auch, das sich diese Logos abziehen lassen!

Diese Wohltat fürs Auge sei jedem Player-Produzenten wärmstens zur Nachahmung empfohlen, fügt sich dieser Tevion-Player doch optisch auch zwischen sehr hochwertigen Komponenten ein! Doch damit nicht genug, auch der echte Netzschalter sitzt nun dort, wo er ganz sicher hingehört: Vorn links, unter dem Logo, qualitativ ohne Tadel, mit definiertem Druckpunkt und ins Design eingepasst.

Der Tray gehorcht auch beim Tevion der Mode und ist daher nicht mehr als Bierdeckeldick.

Die Schublade fährt fast ganz aus dem Player aus, hier hat Siemssen auf die Kritk beim Vorgänger reagiert.

Leider hat auch der Tray des Tevion DVD 2007-F seitliche Stege, die das Greifen der DVD mit zwei Fingern unmöglich machen.

Die rot beleuchteten Bedientasten des Tevion sind ein Hingucker. Die Passgenauigkeit und der exakte Druckpunkt sind in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit, ein großes Lob an die Siemssen-Entwicklungsabteilung!

Unter den Bedienelementen der Front verbirgt eine sauber eingearbeitete Klappe die ebenfalls sorgfältig montierten Front-Anschlüsse des Tevion. Hier finden wir ein USB 2.0 Full Speed, die von Tevion nur für statischen Speicher speziifiziert ist. Festpaltten laufen auch, mit der Einschränkung, das sie Fat 32 formatiert sein müssen und die Kompatiblität ähnlich arg schwankt, wie es verschiedene USB-Gehäuse mit den entsprechenden Chipsätzen gibt. Die Forengemeinde des Dvdboard hat in einem Thread ZV888-kompatible USB-Gehäuse und Festplatten zusammengetragen, deren Auflistung auch für den Aldi-Süd-Player greifen dürfte.

Desweiteren finden wir eine Kopfhörer-Mini-Klinke und Card-Schächte für CFI/II, SD/MMC/MS/SM-Karten.

Auch beim Display hat sich Siemssen die Kritik am Vorgänger zu Herzen genommen. Der Informationsgehalt ist deutlich erhöht worden, die Helligkeit ist im erträglichen Rahmen und bedingt wohl auch das einzige optische Manko des Players: Der freie, ungetönte Blick aufs Display wirkt in ausgeschaltetem Zustand ein wenig billig.

 

Die Rückseite des Players präsentiert sich gewohnt aufgeräumt und anständig verarbeitet. Leider hat auch der Tevion ein fest angebrachtes, mit 1m Länge recht kurzes, Netzkabel, das bei einem evtl. Defekt den Eintausch des gesamten Players bedingt.

Bei den Anschlüssen bietet der Tevion ein komplettes Bild: Analoges Video gibt es mit den, bis 720p fehlerfrei hochskalierbaren, YUV-Komponenten-Anschlüssen, einem RGB-Scart-Anschluß, einer S-Video-Hoside und einem F-Bas Chinch. Siemssen mochte auch beim 2007-F nicht auf die VGA-Buchse verzichten, die im Grunde gar keine ist, da sie keine VGA-Signale ausgeben mag. Hier liegt im Grunde das Signal des YUV-Anschlüsses an, für den Betrieb einiger älterer Beamer mag das von Vorteil sein. Digital liegt das Video-Signal am HDMI 1.0 an, der auch Ton in PCM und DD/dts übertragen kann, nicht aber digitale DVD-Audio-Signale. Diese bleiben dem analogen 5.1 Chinch-Ausgang vorbehalten, der auch dts und Dolby-Digital wandeln kann. Die Anschlussvielfalt rundet ein Stereo-Chinch-Paar ab.

Endlich hat auch ein Tevion DVD-Player eine wirklich gute Fernbedienung! Der Wirkungsgrad des Bedieninstrumentes ist fantastisch, man braucht keineswegs auf den Player zu zielen, der Geber liegt gut in der Hand, die Anordnung der Tasten ist überaus logisch. Lediglich die Tasten könnten ein klein wenig größer sein, haben aber einen klar definierten Druckpunkt. Und - wir mochten es kaum glauben - es gibt einen ZV888-Player, bei dem man die Video-Ausgänge mit einem Tastendruck anwählen kann!!! Kein Fischen im Trüben mehr, keine verzweifelte "Nebenher-Verkabelung", ein Druck auf "VIDEO", "HDMI", "RGB" oder "YUV" genügt, schon ist der richtige Ausgang definiert - Superklasse!

Im Inneren

Bedingt durch die geringe Gehäusetiefe, geht es im Innenraum des Tevion ziemlich eng zu. Ein gut bestücktes Netzteil, ein durchaus massiver Loader und ein Mainboard mit dem Zoran Vaddis 888 Chipsatz vermitteln Vertrauen, das in der 50€-Klasse nicht unbedingt üblich ist.

Die Kabelführung scheint uns indes optimierbar, wirkt sich aber nicht auf die Videowerte aus.

Connections Tevion DVD 2007-F

Composite video output (RCA Yellow)

YES

S-Video output (Hoside)

YES

YUV video output

YES

SCART RGB

YES

SCART S-Video

NO

SCART    Composite

YES

VGA    video output

YES

DVI    video output

NO

HDMI    (Version)

1.0

Audio 5.1 analogic 6 RCA output

YES

Coax digital audio output

YES

Optical digital audio output

YES

Integrated    DTS Decoder

YES

Integrated    DD Decoder

YES

DTS    downgrade to Stereo

YES

DD    downgrade to Stereo

YES

Card reader (SD, MMC, CF...)

YES

PCMCIA Card reader

NO

Ethernet connection

NO

Integrated wifi connection

NO

USB 1 or 2 connection (Stick 512MB, 1GB, 2GB)

2.0 FS

Firewire connection (IEE 1394)

NO

Microphone input

NO

Integrated HDD (state size of disc for information)    "0" if no HDD

0

Bluetooth    connection

NO

Harddrive rack

NO

 

Anschluss und Setup

Wir schlossen den Tevion DVD 2007-F an unsere Referenzanlage über einen Gefen 4x1 Verteiler mit einem Pioneer PDP427XA Plasma, einem NEC-PX42XR-4 Plasma und dem Xoro HTL 3742w Full-HD LCD an. Zudem musste sich das Gerät am Epson EMP-TW1000 Full-HD- Beamer und dem Sanyo Z5 beweisen. Der Ton wurde über die bewährte Marantz/Teufel Kombination zugespielt. Umgeschaltet haben wir über den preiswerten, aber funktionell hervorragender ELV-HDMI-Switch , verkabelt wurde mit Argentum-Kabeln vom al-Kabelshop. 

Dank der hartnäckigen Entwicklungsabteilung von Siemssen ist der Anschluß über HDMI ohne umständliche vorherige Verkabelung mit einem analogen Videoausgang und entsprechendem Einstellungsmarathon über das Setup dank eines Drucks auf die HDMI-Taste der Fernbedienung nun beispielhaft schnell erledigt. Hängt der Player nur an einem TV, ist die Einstellung "PCM" im Audio-Setup ok. Bei Zuspielung über einen AV-Receiver sollte dort PCM/RAW gewählt werden.

Bekannt, hell und nicht unbedingt hübsch: Das Tevion-Einschaltbild

Das Setup ist - bis auf ganz wenige Ausnahmen - sehr gut übersetzt und unterscheidet sich in diesem Punkt von den Setups der meisten anderen ZV888 Budget-Player.

Neben den allgemein üblichen Spracheinstellungen hat Tevion verschiedene Zeichensätze für Mpeg 4 Untertitel integriert, die die Sonderzeichen der entsprechenden Sprachen korrekt anzeigen können oder aber auf die spezifischen Zeichensätze zurückgreifen. Der Tevion 2007-F kommt mit einer ZV888-Neuerung: Die Position der Untertitel wird vom Player automatisch an den voreingestellten Bildschirm angepasst, bei 4:3-TV also tiefer, bei 16:9-TVs höher, in jedem Fall aber sichtbar im Bild. Eine Einstellung braucht dafür im Setup nicht vorgenommen werden.

Altlasten schleppt der Tevion im Video-Setup mit sich herum, das leider nicht korrigiert wurde. So finden wir immer noch die völlig überflüssigen Videoregler für Helligkeit und Schärfe, mit denen man nichts einstellen, das Videosignal aber derart verbiegen kann, das das Bild nicht mehr genießbar ist. Die Einstellung sollte für beide Regler tunlichst auf "8" belassen werden.

Auch der Tevion erkennt keine WSS-Flags von Mpeg-Dateien. Alternativ bietet er die entsprechenden Voreinstellungen der Aspec-Ratio an, die Auto-Anpassung arbeitet dabei eher leidlich.

Einen Progressiv-Scan-Schalter hat auch der Tevion nicht an Board. Die entsprechende Einstellung im Setup hätte besser "YUV" heissen sollen, denn genau diesen Anschluß aktiviert sie. Nun gut, dank der entsprechenden Taste au der Fernbedienung ist dieser Fehler verschmerzbar. "HD" bedeutet bei einem DVD-Player der HDMI-Ausgang. Hier sei noch einmal in aller Deutlichkeit erwähnt, das der Tevion DVD 2007-F kein HD-Player ist, er skaliert Pal und Ntsc-Signale lediglich entsprechend hoch, die Bildinhalte bleiben dabei gleich. "Component" aktiviert die Composit-Fbas-Ausgabe über den entsprechenden Chinch-Ausgang.

Die Auflösung des HDMI-Anschlusses lässt sich entsprechend konfigurieren. Wir empfehlen eine manuelle Justierung, die Stellung "Auto" erwies sich bei unseren Tests als sehr unzuverlässig. Der Komponententen- und der VGA-Ausgang sind ebenfalls skalierbar. Dazu muss lediglich der HDMI-Ausgang entsprechend konfiguriert werden, das Signal liegt dann auch am YUV und am VGA an. Der Player skaliert auch kopiergeschützte DVDs analog problemlos hoch. Der YUV-Ausgang kann bis zu 720p störungsfrei skaliert werden, über VGA klappte es am Sanyo Z5 Beamer auch bis 1080i.

Das Video-Setup bietet für die Einstellung des HDMI  lediglich die Auswahl der Skalierung. Leider kann man den Farbraum nicht manuell einstellen, was Probleme bei der Adaptierung auf DVI  bedeuten kann. Viele Bildschirme besitzen lediglich eine PC-Adaption  der DVI-Schnittstelle und erlauben einen RGB 8-Bit Farbraum. Der Player  stellt sich zwar automatisch  auf diesen Wert ein, er muss dazu  aber auch ein entsprechendes Signal des TVs bekommen. Ist dies nicht  der Fall, kann es zu Farbverfälschungen in dunklen Bildbereichen kommen. 

PAL-DVDs  können entweder interlaced-Material oder progressives Material  enthalten. Bei interlaced Material fügt der Player jeder fehlenden  Zeile eine selbstberechnete hinzu. Bei progressivem Material setzt er  zwei, auf der DVD vorhandene, Halbbilder wieder richtig zusammen. Wie der Player dies tun muss, ist in den Flags der DVD festgelegt. Leider  werden diese Flags sehr oft falsch gesetzt, d.h. der Player liest ein  interlaced-File als progressiv oder umgekehrt, mit entsprechenden  Fehlern beim Deinterlacing. Dies kann man durch eine manuelle Vorwahl  des entsprechenden Modus (z.B. "Film" und "Video") umgehen. Der Tevion DVD 2007-F bietet leider auch  diese Einstellungen nicht. 

 

Der analoge 5.1 Ausgang lässt sich vielfältig konfigurieren. Er ist die einzige Wiedergabemöglichkeit für DVD-Audio, deshalb wünschten wir uns auch eine Pegelanpassung.

Die Verzögerung kann in - etwas groben - Schritten eingestellt werden.

Der "Night-Mode" ist eine Kompression, um den lautesten Stellen bei der Wiedergabe die Lautstärke-Spitze zu nehmen. "Pro-Logic" umfasst lediglich die Parameter der Dolby Prologic I Schaltung.

Die Kindersicherung funktioniert wie immer nur, wenn die DVD eine entsprechende Funktion auch vorsieht.

Da der Tevion DVD-Audio abspielt, sollte man vorwählen, ob entsprechende Disks über den analogen 5.1 Ausgang die entsprechende DVD-Audio-Tonspur vorwählen, oder auf die Dolby-Digital Videospur zurückgreifen, die technisch weniger aufwändig ist, dafür aber auch digital am Spdif anliegt.

Die Codefree-Prozedur

1) Schublade öffnen

2) über die Fernbedienung 4 mal die Ziffer 9 eingeben, 1-2 Sekunden warten und dann der Code

also

9999 1 für Code 1
9999 2 für Code 2
u.s.w

9999 9 für Codefree

Die Firmwareversion kann man abfragen, in dem man

* die Schublade öffnet
* auf Title drückt.

Der File-Browser

Player wie der Tevion DVD-2007-F dienen vielfach auch der Wiedergabe von PC-Audio- und Video-Dateien. Diese werden in einem sogenannten File-Browser angezeigt und können dort mit den Pfeiltasten der Fernbedienung angewählt werden. Damit eine praxisgerechte Navigation möglich wird, sollten die darstellbaren Zeichen eines Dateinamens ausreichend lang sein. Fernöstlichen Firmware-Entwicklern liegt dieser Gedanke fern, da die dort üblichen Schriftzeichen in weit weniger Anzahl die Bedeutung einer Datei beziffern können. Auch beim Tevion DVD 2007-F können lediglich 15 Zeichen im Browser angezeigt werden, damit ist eine Navigation so gerade eben noch möglich. Das 25 Zeichen in einem ZV888-Browser möglich sind, zeigt z.B. LG mit den entsprechend angepassten Playern.

15 Zeichen - arg knapp bei längeren Dateinamen.

Zum Vergleich: Der Filebrowser des LG DNX 190UH mit 25 darstellbaren Zeichen.

Sehr reduziert wird die Darstellung der Filenamen bei Zuführung über Speicherkarten oder angeschlossenen USB-Medien. Hier werden dann nur 8 Zeichen angezeigt, wovon 6 effektiv brauchbar sind. Eine Navigation ist fast unmöglich.

General    Specifications Tevion DVD 2007-F

Options

Region    Free

YES

Ability    to disable Macrovision

NO

FF/RW    on divx

YES

Firmware update capable

YES

 Predefined    Video Zoom (x2 x3 etc)

YES

Custom video zoom

NO

Resume playback in DVD mode

YES

Resume playback in Mpeg4 mode

YES

Resume Memory after shutoff DVD mode

NO

Resume Memory after shutoff Mpeg4-mode

NO

Slowmotion in Mpeg 4 mode

YES

Possibility of slideshow with sound

YES

Direct access (goto) in Mpeg 4 mode

YES

File-Browser

Special characters and accents support in filenames

YES

Max viewable Character length in filenames DVD/CD

15

Max viewable Character length in filenames USB/Card

8

Start in DVD Menu with desired language by default

YES

View of files in alphabetical order

NO

Special Subtitle-Browser

YES

Image preview in File-browser

YES

Video preview in File-browser (1st frame or animated    preview)

NO

Possibility of disabling/enabling preview in    File-browser

NO

Audio and image files options

Random reading per folder in audio mode

YES

Random reading in multiple folders in audio mode

YES

MP3 ID3 v1 Tag display

YES

MP3 ID3 v2 Tag display

YES

Creation of audio playlists

YES

MP3 Winamp Playlist support (M3U)

NO

HD-Jpeg

YES

Customizable transition effects between images

NO

Image rotation capable

YES

Predefined image Zoom (x2 x3 etc)

YES/not with HD-Jpegs

Custom image zoom

NO

Creation of image playlists

NO

DVD-Funktionalität

Der Tevion liest DVDs relativ fix ein (ca. 8-11s), die Navigation in Menüs ist, dank der funktionalen Fernbedienung, absolut problemlos. Der Tevion reagiert ganz leicht zeitverzögert auf Befehlseingaben, was aber keineswegs übermässig stört. Weit mehr störend ist die Unsitte, bei schnelleren Suchlaufgeschwindigkeiten lediglich eine Diashow zu produzieren. Von einer flüssigen Wiedergabe ist das Gebotene weit entfernt, daraus resultiert ein Einsprungverhalten, welches schlicht eine Zumutung ist.

Das OSD beschränkt sich auf die obige Darstellung, die mit der Taste "Display" aktiviert wird. Eine Restzeitanzeige auf dem Display wird nicht angeboten.

Die, in unserer Medientabelle dokumentierten, Kompatibilität endet bei so profanen Dingen wie z.B. der Abspielbarkeit einer DVD-VR, wie sie von DVD-Rekordern der DVD-R Fraktion gern erstellt wird.

Bei DVD-VR zeigt der Tevion nur die File-Struktur im Broswer an.

Nicht, das wir hier Siemssen einen konkreten Vorwurf machen wollen: Dieses Manko haben fast alle gängigen DVD-Player, was den Umstand für Besitzer solcher Rekorder nicht angenehmer macht. Ansonsten spielt der Tevion so ziemlich alles, was man ihm in die Lade schmeisst. Einen Layerbreak konnten wir weder bei Kauf-DVDs, noch bei Verwendung diverser DVD+DL und DVD-DL erkennen. Letztere akzeptiert der Player auch, wenn sie mit dem, in dieser Beziehung ein wenig kritischen Brennprogramm Nero erstellt werden. Die Fehlerkorrektur arbeitet nach Abgleich mit der Burosch Professional bestenfalls mittelmässig, allzu verkratzt sollten die Medien nicht daherkommen. Bei misshandelten DVDs, wie sie vielfach aus Videotheken stammen, konnten wir allerdings keine Defizite erkennen.

Bild- und Tonqualität bei DVD-Wiedergabe

Die Bild- und Tonqualitt entspricht weitesgehend dem vergleichsweise hohen Niveau aller Zoran Vaddis 888-Player. Die Videomesswerte sind allesamt innerhalb der Norm, was noch vor 3 Jahren für einen 50€ Player undenkbar gewesen wäre. Allerdings hat auch ein ZV888-Player seine Macken:

(Die Abbildungen sind digitale Screenshots vom Full-HD LCD Xoro HTL 3742w, zugespielt mit 720p über HDMI von der Peter Finzel Test DVD)

Das TVL-Bild bietet keinen Anlass zur Klage, zumindest, solange es still steht.

Selbst 576 TVL wird sehr schön aufgelöst, die Bildfehler stammen hier vom Abfotografieren.

Sobald sich das TVL-Bild in Bewegung setzt, ist sehr schön zu erkennen, das von der 576 TVL-Auflösung nur eine graue Fläche bleibt.

In Filmen äussert sich das durch eine wahrnehmbare Weichzeichnung feinster Details.

Ein gleiches Verhalten zeigen die Bilder des Deinterlacer-Test: Links im Bild sollten feine Querstreifen zu erkennen sein, die abrupt verschwinden, sobald sich der innere Bildauschnitt in Bewegung setzt, was auf einen zu früh einsetzenden und zu steil agierenden Filter schliessen lässt.

Auch in der Stufe drei wiederholt sich das Beobachtete: Nicht nur die Linien im bewegten Innenbild verschwinden bei Bewegung, auch die stillstehenden Linien am linken Bildrand verschwinden bei bewegten Bildanteilen.

Keinen Anlass zur Klage gibt die Farbauflösung des Players. Vielfach verfälschen DVD-Player beim Hochrechnen des Pal-Bildes auf 720p oder 1080i die Farbsäume, was sich unter anderem in stufigen Verläufen und Doppelkanten beim Siemensstern äussert. Das mit 1080i zugespielte Testbild zeigt hier ein mustergültiges Verhalten.

Im praktischen Betrieb äussern sich unsere Beobachtungern in fehlenden kleinsten Details des Bildinhaltes, wie ein Quercheck uber den Epson Full-HD Beamer eindrucksvoll bewies. Hier kann ein Denon DVD 2930 an Detailfülle deutlich zulegen, auch ein Panasonic S52 verweist den Aldi-Player hier deutlich in seine Schranken. Nun wird ein 50€-Player kaum zur Befeuerung eines Full-HD-Beamers erworben, abgesehen von den letzten Details bietet der Tevion hier übrigens preisklassenbezogen eine ausgezeichnete Vorstellung. Das Bild wirkt, wohl auch durch den Filtereinsatz, ständig sehr ruhig und stabil, Farben fransen auch in Details nichts aus, Farbflächen bleiben ruhig. Dieser Eindruck bestätigt sich bei Betrachtung von DVDs auf unseren LCD und Plasma-Bildschirmen. Auch hier fällt zwar im unfairen Direktvergleich mit dem Denon DVD 2930 dessen bessere Darstellung und Feinzeichnung auf, preisklassenbezogen ist die Darbietung des Tevion allerdings sehr gut. An gängigen Displaygrößen bis 42" lässt sich mit dem 50€-Gerät sehr gut leben.

Es liesse sich noch besser leben, wenn nicht viele DVDs falsch geflagt wären. Hintergrundwissen vermittelt ein Ausflug in die Welt des DVD-Authoring, dem die HDTV-Praxis einen eigenen Artikel gewidmet hat: HDTV-Praxis Artikel "Flags auf DVDs - Progressiv - Interlaced oder was?"

Wie im Setup-Kapitel schon beschrieben, kann man beim Tevion weder den Pulldown manuell vorwählen, noch ist der Chipsatz zu einer adaptiven File-Erkennung geeignet. Daraus resultiert, das falsch geflagte DVDs mit entsprechenden Bildfehlern dargestellt werden. Sehr schön zu beobachten ist dies an der DVD Gladiator, die mehrfach den Flag wechselt. Hier flimmern Bildinhalte deutlich, Kanten reissen auf.

Die Adaption von HDMI auf DVI ist theoretisch problemlos möglich, in der Praxis entsprechen viele DVI-Eingänge von TVs nicht der Norm, sind vielmehr vom PC adaptiert und verlangen eine Zuspielung im RGB-Farbraum. Lässt sich ein HDMI-Ausgang am Player im Farbraum konfigurieren, ist das auch kein Problem. Ist der Player allerdings (normgerecht) auf die Ausgabe des YUV 4:2:2 Farbraums eingestellt und lässt sich nicht auf einen RGB-Farbraum justieren, resultieren im Zusammenspiel mit einem adaptierten DVI-Bildschirm daraus starke Bildfehler vor allem in dunklen Bildbereichen. Hier wünschten wir uns Einstellmöglichkeiten für RGB und YUV, jeweils im einfachen und erweitertem Farbraum.

Die analogen Ausgänge des Tevion sind ohne Fehl und Tadel. Die Messungen ergaben, das hier das hohe Niveau des Vorgängers beibehalten wurde. So hält der Player über den gesamten Messbereich die Norm, zeigt lediglich ein recht starkes Einschwingverhalten. Der Multiburst ist bis 5MHz linear, das ist ein sehr guter Wert. Die Rauschwerte sind vorzüglich (Luma -70db, Chroma AM -76db, PM - 72 db), bei den Farbwerten ergibt sich lediglich eine 1% Erhöhung des Rotwertes gegenüber G und B. Das Flankensignal ist mustergültig.

Die Bildausgabe über HDMI konnte im Ganzen gut gefallen, in einigen Punkten sogar mit Boliden wie dem Denon DVD 2930 mithalten. Seine Eignung fürs Heimkino würde der Tevion noch mehr untermauern, könnte sich Siemssen entschliessen, die Schlampereien der DVD-Anbieter bezüglich des Pulldown-Flags beim Authoring mit einem schlichten Setup-Eintrag auszubügeln.

Der DVD-Ton wird über die Spdif- undc HDMI-Ausgabe ohne hörbaren Jitter an den AV-Receiver weitergeleitet, dessen Qualitäten dann im Wesentlichen die Substanz des Gebotenen bestimmen. Die analogen 5.1 Ausgänge können sowohl Dolby Digital, als auch dts wandeln, die gebotene Qualität entspricht dabei allerdings der Preisklasse des Players. Der Sound klebt an den Lautsprechern, eine Staffelung ist nicht zu erkennen. Die Dynamik stimmt, hohe Töne wirken allerdings angestrengt mit der Tendenz zur Aufdringlichkeit. Ein ähnliches Bild ergibt sich an den Stereo-Ausgängen über Chinch und Scart, die übrigens ebenfalls DD und dts downgraden können. Für die Ausgabe über die TV-Lautsprecher reicht das Gebotene allemal, für den gepflegten, brachialen Heimkino-Sound empfehlen wir nachdrücklich die digitalen Ausgänge. Aberr auch hier wieder unsere Einschränkung: Für seinen Preis ist das Gebotene auch analog gut!

Der CD-Spieler

Die Ausgaben des PCM-CDDA Tons gelingt dem Tevion am besten über die digitalen Spdif- und HDMI-Ausgänge. Hier ist kein Jitter störend zu vernehmen, einem guten AV-Reciever wird hier eine sehr gute Wandlung gelingen. Die analogen Ausgänge zeigen ein ähnliches Verhalten wie beim Kinoton und sind zum audiophilen DVD-Genuss nicht zu empfehlen.

Der MP3-Player

Der Tevion DVD 2007-F bringt die MP3-Files relativ gut an die digitalen Ausgänge. Wir wünschten uns zwar hier und da ein wenig mehr Auflösung in den Höhen oder einen brachialeren Tiefenunterbau, preisklassenbezogen ist das Gebotene aber über jeden Zweifel erhaben.

Der Tevion zeigt ID-3 Tags im Browser komplett an. Eine Zufallswiederholung gelingt nur im entsprechenden Ordner.

Der DVD-Audio-Player

Zur DVD-Audio-Wiedergabe eines Players der 50€-Klasse gilt lediglich festzuhalten, das der Tevion löblicherweise entsprechende DVDs abspielen kann. Er liefert den Ton dabei nur über die analogen 5.1-Ausgänge, der HDMI kann die hochwertigen digitalen Signale nicht weiterleiten. Konfiguration und Klangqualität verlangen bei entsprechend hochwertigen Signalen eine adäquate Aufbereitung, die kann ein Player dieser Preisklasse nicht schultern. Oftmals ist die Klangqualität der DD oder dts-Videospuren, ausgegeben über Spdif, der DVD-Audio-Wiedergabequalität über die analogen Ausgänge weit überlegen.

Fotowiedergabe

Bei der Jpeg-Wiedergabe kann der Tevion aufgrund des verbauten ZV888 glänzen. Der Chipsatz ermöglicht über HDMI, YUV und VGA die Ausgabe von Jpegs bis zu 1920 x 1080 Bildpunkten. Das ist qualitativ deutlich mehr, als die besten Jpeg-Pal-Darsteller bieten können und lohnt die Vorführung der Fotos am HD-Ready oder Full-HD TV. Dabei können die Bilder auch über die Kamera-Speicherkarte direkt oder über den USB-Anschluss zugeführt werden.

Die Multimedia-Anschlüsse

Die Wiedergabe über die Speicherkartenleseslots und den USB, den Siemssen mit 2.0 Full-Speed (nicht zu verwechslen mit der entsprechenden High-Speed-Variante!) angibt, geht recht komfortabel vonstatten. Ein Druck auf die USB/Card-Taste der Fernbedienung, schon sind die Dateien der Speichermedien zu sehen - naja, so mehr oder weniger.

8 Zeichen im Card/USB-Browser, von denen 6 Zeichen zur Dateifindung effektiv genutzt werden können - das ist zur Navigation eindeutig zu wenig!

Zusätzlich zur Browser bedingten Einschränkung der Dateianzeige erlauben sich Zoran-Player noch andere Eigenheiten. So werden die Files nicht alphanumerisch geordnet, sondern erscheinen in der Reihenfolge, in der sie aufs Medium geschrieben wurden. Zudem können dem Tevion über USB/Card keine Nero-Digital-Files zugespielt werden, sie erscheinen erst gar nicht im Browser.

Die Kompatibilität mit USB-Festplatten ist nicht Umfang der Player-Specs. Es funktioniert dennoch, in einem eingeschränkten Rahmen. Zuerst einmal verlangt der Player eine Fat32-Formatierung der Platte, die Partition muss primär und als erste auf der HDD angelegt sein. Das gibt, ohne Hilfsprogramme, Probleme mit der Platten-Formatierung von Windows XP, das hier nur 32GB große Partitionen anlegen kann. Der Tevion kann Partitionen bis ungefähr 200GB erkennen. Dabei ist es allerdings massgeblich, welcher Chipsdatz im USB-Gehäuse werkelt. Die Dvdboard-User haben hier kompatible Lösungen für ZV888-Player zusammengetragen, die Ergebnisse dürften auch für den Tevion tragen.

Als Besonderheit kann der Tevion nicht kopiergeschützte Audio-CDs auf USB-Sticks oder Speicherkarten als MP3 rippen. Dies geschieht wahlweise mit 320KBit/s oder 128KBit/s.

Medias and Disc Types Tevion DVD 2007-F

DVD (retail) RC=2

YES

VCD

YES

SVCD

YES

MVCD

YES

CD-R

YES

CD-RW

YES

Mini-CD (8cm diameter)

YES

Mini-DVD (CD with DVD structure)

NO

ISO-CD MP3

YES

ISO-CD Mpeg4

YES

ISO-CD Jpeg

YES

DVD-R

YES

DVD-RW

YES

DVD+R

YES

DVD+RW

YES

DVD-VR

NO

DVD+R DL

YES

DVD-R DL

YES

DVD-Ram

NO

ISO-DVD MP3

YES

ISO-DVD Mpeg4

YES

ISO-DVD Jpeg

YES

DVD Audio

YES

SACD

NO

Formatkompatibilität

Die Kompatilität des Tevion DVD 2007-F entspricht bei den Mpeg 4 -Formaten denen des Vorgängermodells. Mit einer Ausnahme: Der Player zeigt Dateien aus dem DivX-Container weder im Browser an, noch spielt er sie ab. Nach Auskunft von Siemssen handelt es sich hierbei um eine strategische Entscheidung. Inwieweit eine solche Entscheidung von der Aldi-Player Kaufgemeinde, die im Allgemeinen vor allem einen "Allesfresser" erwartet, akzeptiert wird, bleibt abzuwarten.

Ein Zoran-Player hat traditionsgemäß Probleme mit Mpeg2-Dateien. Die spielt er zwar in guter Qualität ab, kann aber nicht in ihnen vernünftig spulen. Selbst, wenn der Spulvorgang gelingt, findet der Player nicht die gewünschte Wiedereinsprungstelle. Noch schlimmer wird das Prozedere bei Transportstreams von DVB-Receivern, die sehr fehlerbehaftet sind. Der Player erkennt sie zwar, wenn die Darteiendung auf .mpg geändert wird, kommt mit den Datenströmen in der Folge aber nicht zurecht. Bei einem solchen Einsatzzweck empfiehlt sich generell eher ein Player mit MTK- oder, besser noch, mit einem aktuellen Sigma-Designs-Chipsatz.

Normgerecht erkennt der Tevion keine Vob-Dateien auf ISO-Disks, das heisst auf allen ISO-DVD, ISO-CDR, USB-Medien und Speicherkarten. Vobs im DVD-Video-Standard werden selbstverständlich erkannt.

Nero-Digital spielt der Tevion mit dem Standard-Profil. Der Ton kommt dabei auch über Spdif in den Receiver. User des Dvdboard haben herausgefunden, das durch eine einfache Headeränderung das Cinema-Profil funktioniert. Dieser Trick funktioniert auch mit dem Tevion.

 Formatkompatibilitšt Tevion DVD 2007-F FW:DC003

 Files from www.divxtest.com DivX Test-DVD V2.0

Compatibility : Supported image types

IMG-01 JPG 2 Megapixels    files

YES

IMG-02 JPG 6 Megapixels    files

YES

IMG-03 GIF files

NO

IMG-04 BMP files

NO

Compatibility : Supported audio types

AUD-1A mp3 2.0    48KHz 96Kbps CBR (simple mp3 test)

YES

AUD-1B mp3 2.0    48KHz 96Kbps VBR (VBR test)

YES

AUD-1C mp3 pro    2.0 48KHz 96Kbps CBR (SBR test)

YES

AUD-1D mp3 5.1    48KHz 192Kbps CBR (multichanel test)

YES

AUD-2A LC-AAC 2.0    48KHz 96Kbps CBR (simple AAC test)

NO

AUD-2B LC-AAC 2.0    48KHz 96Kbps VBR (VBR test)

YES

AUD-2C HE-AAC 2.0    48KHz 96Kbps CBR (SBR test)

YES

AUD-2D LC-AAC 5.1    48KHz 192Kbps CBR (multichannel test)

YES

AUD-3A WMA9 Sdt    2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple WMA9 sdt test)

YES

AUD-3B WMA9 Sdt    2.0 48KHz 96Kbps VBR (VBR test)

YES

AUD-3C WMA9 Pro    2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple WMA9 Pro test)

NO

AUD-3D WMA9 Pro    5.1 48KHz 192Kbps CBR (multichannel test)

NO

AUD-4A Ogg Vorbis    2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple Ogg Vorbis test)

NO

AUD-4B Ogg Vorbis 2.0    48KHz 96Kbps VBR (VBR test)

NO

AUD-4C Ogg Vorbis    5.1 48KHz 192Kbps CBR (multichannel test)

NO

AUD-5A AC3 5.1    48KHz (simple DVD-DD test)

NO

AUD-5B DTS 5.1    48KHz (simple DVD-DTS test)

NO

AUD-5C MPC 2.0    48KHz 96Kbps VBR (simple MPC test)

NO

AUD-5D FLA 2.0    48KHz (simple FLAC test)

NO

Compatibility : Supported video codecs

VID-1A VCD MPEG1    1150 Kbps + MP2 224 Kbps (VCD standard with file only compatibility test)

YES

VID-1B SVCD MPEG2    VBR ~1350 Kbps (max 2520 Kbps) + MP2 224 Kbps (SVCD standard with file only    compatibility test)

YES

VID-1C KVCD MPEG2    VBR ~1550 Kbps (max 9800 Kbps) + MP2 224 Kbps (custom MPEG2 KVCD with file    only compatibility test)

YES

VID-1D MPEG2    MP@HL HD 720p 1280*720*60 + MP2 224 Kbps

NO

VID-1E MPEG2 MP@HL HD    1080i 1920*1088*30 + MP2 224 Kbps

NO

VID-2A DivX 3 +    MP3 CBR (simple DivX3 compatibility test)

YES

VID-2B DivX 3    Bitrate Crash Test + MP3 CBR

6000

VID-2C DivX 3    High Definition 1280*720 + MP3 CBR (High Definition 720p test)

NO

VID-2D DivX 3    High Definition 1920*1088 + MP3 CBR (High Definition 1080p test)

NO

VID-3A MPEG4 ASP    4CC DivX + MP3 CBR (simple DivX codec compatibility test)

YES

VID-3B MPEG4 ASP    4CC XviD + MP3 CBR (simple XviD codec compatibility test)

YES

VID-3C MPEG4 ASP    Bframes + MP3 CBR Write down how many b-frames are supported

3

VID-3D MPEG4 ASP    Bframes packed bitstream + MP3 CBR : Write down how many b-frames are    supported

3

VID-3E MPEG4 ASP    Custom Matrix + MP3 CBR (custom matrix compatibility test)

YES

VID-3F MPEG4 ASP    Qpel + MP3 CBR (Qpel compatibility test)

YES

VID-3G MPEG4 ASP GMC 1 WP & 3 WP + MP3 CBR : Write    down how many warp points are supported

1

VID-3H MPEG4 ASP    Bitrate Crash Test + MP3 CBR CBR

4500

VID-3I MPEG4 ASP    High Definition 1280*720 (High Definition 720p test)

NO

VID-3J MPEG4 ASP    High Definition 1920*1088 (High Definition 1080p test)

NO

VID-4A MPEG4 AVC    Main Profil + LC-AAC CBR (H264 Main Profil compatibility test)

NO

VID-4B MPEG4 AVC    High Profil + LC-AAC CBR (H264 High Profil compatibility test)

NO

VID-4C MPEG4 AVC    Bframe + LC-AAC CBR (multi-bframe compatibility test)

NO

VID-4D MPEG4 AVC    Reference Frame + LC-AAC CBR (multi-reference frame compatibility test)

NO

VID-4E MPEG4 AVC    Cabac + LC-AAC CBR (Cabac compatibility test)

NO

VID-4F MPEG4 AVC    weighted prediction + LC-AAC CBR (Weighted prediction compatibility test)

NO

VID-4G MPEG4 AVC    with quantisation matrix + LC-AAC CBR (custom quant matrix compatibility    test)

NO

VID-4H MPEG4 AVC    Bitrate Crash Test + LC-AAC CBR

NO

VID-4I MPEG4 AVC    High Definition 1280*720 + LC-AAC CBR (High Definition 720p test)

NO

VID-4J MPEG4 AVC    High Definition 1920*1088 + LC-AAC CBR (High Definition 1080p test)

NO

VID-5A WMV9 MP@ML    + WMA9 sdt CBR (WMV9 compatibility test)

NO

VID-5B WMV9    Bitrate Crash Test + WMA9 sdt CBR

NO

VID-5C WMV9 MP@HP    High Definition 1280*720 + WMA9 sdt CBR (High Definition 720p test)

NO

VID-5D WMV9 MP@HP    High Definition 1920*1088 + WMA9 sdt CBR (High Definition 1080p test)

NO

Compatibility : Video containers and bivx tests

AVI-Containers (.avi)

CONT-1A MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple AVI)

YES

CONT-1B MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps VBR (mp3 vbr audio-video synch test)

YES

CONT-1C MPEG4 ASP    + AC3 5.1 48KHz 384 Kbps CBR (multichannel test)

YES

CONT-1D MPEG4 ASP    + Multiple MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR (multi-audio with MP3 2.0 test)

YES

CONT-1E MPEG4 ASP    + Multiple AC3 5.1 Eng (multi-audio with multichannel AC3 test)

YES

CONT-1F MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR + Multiple subtitles (.avi subtitles test)

YES

CONT-1G MPEG4 ASP + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR + chapter (chaptering test)

YES

CONT-1H MPEG4 ASP + Multiple MP3 2.0 CBR + Multiple subtitles + Chapter + Menu    (menus test)

YES

CONT-1I MPEG4 ASP    + DXAudio 2.0 CBR (DivX audio test = old WMA)

YES

CONT-1J MPEG4 ASP    + Multi DXAudio 2.0 CBR (multi-audio with DivX audio test)

YES

DivX Container (.divx)

CONT-2A MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple DivX container test)

NO

CONT-2B MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps VBR (mp3 vbr audio-video synch test)

NO

CONT-2C MPEG4 ASP    + AC3 5.1 48KHz 384 Kbps CBR (multichannel test)

NO

CONT-2D MPEG4 ASP    + Multiple MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR (multi-audio with MP3 2.0 test)

NO

CONT-2E MPEG4 ASP    + Multiple AC3 5.1 Eng (multi-audio with multichannel AC3 test)

NO

CONT-2F MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR + Multiple subtitles (.divx subtitles test)

NO

CONT-2G MPEG4 ASP + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR + chapter (chaptering test)

NO

DivX Media-Files : Revelations- Menue/Extras/Subs/Language

NO

Nero-Digital Container (.mp4)

CONT-3A MPEG4 ASP    + LC-AAC 2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple MP4 container test) Standard Profil

YES

CONT-3B MPEG4 ASP    + LC-AAC 2.0 48KHz 96Kbps VBR (AAC VBR audio-video synch test) Standard    Profil

YES

CONT-3C MPEG4 ASP    + LC-AAC 5.1 48KHz 192Kbps CBR (multichannel AAC test) Cinema Profil

NO

CONT-3D MPEG4 ASP    + Multiple LC-AAC 2.0 48KHz 96Kbps CBR (multi-audio AAC 2.0 test) Standard    Profil

YES

CONT-3E MPEG4 ASP    + Multiple LC-AAC 5.1 48KHz 192Kbps CBR (multi-audio with multichannel AAC    test) Cinema Profil

NO

CONT-3F MPEG4 ASP    + LC-AAC 2.0 + Multiple subtitles (Nero Digital subtitles test) Standard Profil

YES

CONT-3G MPEG4 ASP    + LC-AAC 2.0 + chapter (chaptering test) Standard Profil

YES

MKV-Container (.mkv)

CONT-4A MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple MKV container test)

NO

CONT-4B MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps VBR (mp3 vbr audio-video synch test)

NO

CONT-4C MPEG4 ASP    + AC3 5.1 (multichannel AC3 test)

NO

CONT-4D MPEG4 ASP    + Multiple MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR (multi-audio MP3 2.0 test)

NO

CONT-4E MPEG4 ASP    + Multiple AC3 5.1 Eng (multi-audio with multichannel AC3 test)

NO

CONT-4F MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR + Multiple subtitles (.mkv subtitles test)

NO

CONT-4G MPEG4 ASP    + MP3 2.0 48KHz 96Kbps CBR + chapter (chaptering test)

NO

WMV    Container (.wmv)

CONT-5A MPEG4 ASP    + Ogg Vorbis 2.0 48KHz 96Kbps CBR (simple OGM container compatibility test

NO

CONT-5B MPEG4 ASP    + Ogg Vorbis 2.0 48KHz 96Kbps VBR (Ogg Vorbis VBR audio-video synch test)

NO

CONT-5C MPEG4 ASP    + Ogg Vorbis 5.1 48KHz 192Kbps CBR (multichannel Ogg Vorbis test)

NO

CONT-5D MPEG4 ASP    + Multiple Ogg 2.0 48KHz 96Kbps CBR (multi-audio with Ogg Vorbis 2.0 test)

NO

CONT-5E MPEG4 ASP    + Multiple Ogg Vorbis 5.1 (multi-audio with multichannel Ogg Vorbis)

NO

CONT-5F MPEG4 ASP    + Ogg Vorbis 2.0 48KHz 96Kbps CBR + Multiple subtitles (.ogm subtitles test)

NO

CONT-5G MPEG4 ASP    + Ogg Vorbis 2.0 48KHz 96Kbps CBR + chapter (chaptering test)

NO

CONT-6A WMV9 +    WMA9 sdt 48KHz 96Kbps CBR (simple WMV container compatibility test)

NO

CONT-6B WMV9 +    WMA9 sdt 48KHz 96Kbps VBR (WMA9 VBR audio-video synch test)

NO

CONT-6C WMV9 +    WMA9 pro 5.1 48KHz 192Kbps CBR (multichannel WMA9 test)

NO

CONT-6D WMV9 +    Multiple WMA9 sdt 2.0 48KHz 96Kbps CBR (multi-audio stereo WMA9 test)

NO

CONT-6E WMV9 +    Multiple WMA9 pro 5.1 48KHz 96Kbps CBR (multi-audio multichannel WMA9 test)

NO

Compatibility : separated subtitle files tests (for    *.avi containers)

SUB-01 SubRip    .srt WITHOUT tags

YES

SUB-02 SubRip    .srt WITH tags

YES

SUB-03 MicroDVD .sub

YES

SUB-04 SubStation Alpha    .ssa

YES

SUB-05 SAMI .smi

YES

SUB-06 SAMI .smi    multi-languages

YES

SUB-07 Original    DVD subtitles .sub + .idx

NO

SUB-08 multiple    subtitles (SubRip in separated .srt files)

YES

SUB-10 Display of    accents/special characters

YES

SUB-12 Max    Viewable Character lenght: write down how many characters are seen

50

SUB-13 Number of    supported lines

3

Mit Untertiteln hat der Tevion keinerlei Probleme. Sowohl externe, als auch in der Datei vorhandene, werden unabhängig vom Bildschirmformat optimal plaziert. Wir finden aber auch hier ein Haar in der Suppe: Vor hellem Hintergrund ist die Schrift aufgrund fehlerder Outlines oder einer farblichen Hinterlegung sehr schlecht lesbar.

Tevion verwendet den bewährten Subtitle-Browser der Zoran Referenz-Firmware, in dem die Untertitel einfach ausgwählt werden können.

 

Service und Support

Siemssen bietet 3 Jahre Vollgarantie auf den Player. Das ist ein gewichtiges Wort. Der Produkt-Service wird vom Siemssen Service-Center in Münster abgewickelt, aus Erfahrungen in der Vergangenheit zeigt man sich dort zuverlässig, tolerant und großzügig. Bei Lebensmittel-Discount-Playern ist Firmware-Support eher nicht an der Tagesordnung. Siemssen war hier in der Vergangenheit eine löbliche Ausnahme. Sollten Firmware-Updates erfolgen, werden diese hier im Downloadbereich zur Verfügung gestellt.

Fazit

Siemssen hat erstaunliche Produktpflege am neuen Aldi-Süd-Player betrieben. Herausgekommen ist ein ausnehmend hübscher Budget-DVD-Player, der bei der Bedienung neue Massstäbe für ZV888-Player setzt. Eine gute Fernbedienung mit vorzüglichem Radius rundet die Bedienung ab. Die Verarbeitung ist über Preisklassenniveau gut. Auch bei der Bildqualität bietet der Tevion DVD 2007-F weit mehr, als die Preisklasse vermuten lässt. So haben wir unsere Latte für hochwertige DVD-Abspieler angelegt, ohne das der Tevion nennenswert einbrach.

Entwicklungspotential besteht dennoch, einige Setup-Einträge - wie die Pulldown-Einstellung - werden, gerade bei den guten Videowerten des Players, schmerzlich vermisst. Ob der Verzicht auf die DivX-Zertifizierung zugunsten einer Nero-Digital-Fähigkeit von der Fangemeinde akzeptiert wird, bleibt abzuwarten. Für Sauger spielt das übrigens nur eine untergeordnete Rolle, fast alles, was so aus dem Internet auf die heimische PC-Platte fällt, befindet sich im AVI-Container und ist zudem meist mit Xvid komprimiert.

Die Multimedia-Anschlüsse machen aus einem 50€-Player keinen Netzwerk-Client, können aber einen echten Mehrwert bieten, wenn die Kommunikation klappt.

Gute Bildqualität, gepaart mit Formatkompatiblität und einem sehr günstigen Preis bei durchaus ansprechendem Design und guter Verarbeitung lässt uns den Kauf des Players empfehlen. Dabei bekommen, auf vielfachen Leser-Wunsch, auch zeitlich befristete Discounter-Angebote ab sofort unsere Kaufempfehlung als Prädikat. Wenn sie es denn, wie der Aldi-Süd Player Tevion 2007-F, verdient haben.

 Pluspunkte

Minuspunkte

  • Gutes Bild
  • HDMI 1.0
  • Annehmbares Deinterlacing
  • Guter digitaler Ton
  • Gute Formatkompatibilität
  • Sehr stabile Firmware
  • Gutes Setup
  • ID3-Tag Anzeige im Browser
  • HD-Jpeg
  • Stabiler Innenaufbau
  • Sehr gute Fernbedienung
  • Ausgereiftes Bedienkonzept
  • USB 2.0 FS
  • Echter Ausschalter
  • Sehr preiswert
 
  • Keine Pulldown-Einstellung
  • Keine Farbraum-Einstellung
  • Leichte Weichzeichnung beim Deinterlacing
  • Schlechter Analog-Ton
  • Auto-Zoom-Fehler bei Mpeg-Dateien
  • Ruckelnde Wiedergabe bei schnellem Vor- und Rücklauf
  • Abspielprobleme bei .mpg-Files
  • Kein Abspielen von MP3 bei Dateien größer als 80MB
  • Keine DivX-Zertifizierung
  • Eingeschränkte Navigation über File-Browser
  • Nur zeitlich eingeschränkt über Aldi-Süd verfügbar

 

Weblinks: Aldi Screenshots: ACANTA Spring Emotions © BOB-Media

Fotos, Text & Test © H.Gerdesmeier All rights reserved

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

























Nordland Schiffsreise